Abriebfestigkeit 3

Abriebfestigkeit 3

Einteilung der glasierten keramischen Fliesen nach dem Oberflächenverschleißwiderstand

Glasierte keramische Bodenbeläge, die bei niedriger Begehungsfrequenz ohne kratzende Verschmutzung mit weichem Schuhwerk begangen werden. Beispiele: Schlaf- und Sanitärräume im privaten Wohnbereich.

Beanspruchungsgruppe II
Glasierte keramische Bodenbeläge für mittlere Beanspruchung, Begehung mit normalem Schuhwerk, gelegentliche und nur geringe kratzende Beanspruchung möglich. Beispiele: privater Wohnbereich außer Küchen, Dielen, Treppen, Terrassen.

Beanspruchungsgruppe III
Glasierte keramische Bodenbeläge für mittlere bis mittelstarke Beanspruchung, Begehung mit normalem Schuhwerk, leicht kratzende Beanspruchung möglich. Beispiele: Sanitärräume, Küchen und Wirtschaftsräume im privaten Wohnbereich, gesamter Wohnbereich einschließlich Dielen und Flure, Loggen, Balkone und Terrassen.

Beanspruchungsgruppe IV
Glasierte keramische Bodenbeläge für Räume mit stärkerer Beanspruchung in Bezug auf Verschmutzung und Begehungshäufigkeit. Intensive Beanspruchung durch normales Schuhwerk nach Vorreinigung des Sohlenmaterials (Schmutzschleuse erforderlich). An extrem beanspruchten Stellen sind vom Gesamtbild abweichende Oberflächenveränderungen nicht auszuschließen; dadurch erfolgt jedoch keine Beeinträchtigung der Qualität des Belages. Beispiele: Eingänge, Terrassen, Verkaufs- und Wirtschaftsräume ohne starken Publikumsverkehr.

Beanspruchungsgruppe V
Glasierte keramische Bodenbeläge mit hohem Verschleiß widerstand für Räume mit starker Beanspruchung in Bezug auf den Publikumsverkehr. Beispiele: Läden, Restaurationsbetriebe und Hotels, Theken- und Schalterbereiche. An extrem beanspruchten Stellen sind vom Gesamtbild abweichende Oberflächenveränderungen nicht auszuschließen; dadurch erfolgt jedoch keine Beeinträchtigung der Qualität des Belages. Schmutz und Verschleißmittel sind durch Abstreifer, Matten und dergleichen von dem glasierten Belag fern zu halten (Schmutzschleuse).

TEARDROP
Zur Serie